Advent in Split: Glühwein an der Riva

Alle Jahre wieder Zagreb! Wie ich den berühmten Weihnachtsmarkt liebe. Irgendwann sollte aber was Neues kommen, denke ich mir im Dezember 2018. Nach dem Auftakt meines Weihnachtsmarkt-Marathons in der kroatischen Hauptstadt düse ich weiter nach Dalmatien. Advent in Split ist die zweite Station meiner vorweihnachtlichen Reise durch Kroatien.

Ein Grad Celsius zeigt das Thermometer in Zagreb an. Bei meiner Ankunft in Split am Nachmittag sind es zehn Grad mehr. Meine Mütze lasse ich im Zimmer, die Handschuhe ziehe ich aus. Zu dem milden Küstenklima gesellen sich ein wolkenloser blauer Himmel und eine goldene Sonne. Ich bin glücklich, endlich wieder das Meer zu sehen!

Riva von Split, Kroatien
Riva von Split im Dezember, Foto: Kroatien-Liebe

Advent in Split mit Meereskulisse

Der Weihnachtsmarkt in Split findet an der Riva statt. Hinter den Buden kreieren Palmen und die Adria eine mediterrane Kulisse, wie ich sie in der Adventszeit zum allerersten Mal erlebe. Flaniert man am späten Nachmittag an der Seepromenade entlang, kann man beobachten, wie die Sonne hinter dem Bergpark Marjan in den Wellen versinkt. Als es so weit ist, schenke ich dem Sonnenuntergang erst mal mehr Aufmerksamkeit als dem Weihnachtsmarkt.

Am frühen Abend verbringe ich eh noch genug Zeit zwischen den Buden. Mit dem Stadtführer Ivo begieße ich die erfolgreiche Saison in Split und Trogir mit Glühwein. Aus styropor-artigen Wegwerf-Bechern, wohl gemerkt! Auf keinem der kroatischen Weihnachtsmärkte, die ich im Laufe der Tour besuche, werden Pfandbecher aus Keramik gereicht. In dem Punkt empfehle ich den Veranstaltern dringend, sich ein Beispiel an Weihnachtsmärkten in Deutschland und Österreich zu nehmen!

Weihnachtsmarkt in Split
Weihnachtsdekoration in der Altstadt von Split, Foto: Kroatien-Liebe

Weihnachtsbeleuchtung inspiriert von Salajland

Was die Beleuchtung betrifft, ist es umgekehrt: Den Licht-Designern in Kroatien macht es offenbar Spaß, sich farbenfroh kreativ auszutoben. Advent in Split hat jedoch an vielen Stellen bei Familie Salaj aus Grabovnica abgekupfert. An der Riva entdecke ich einen Rentier-Schlitten, den ich in ähnlicher Aufmachung schon in Salajland gesehen habe. Neben der Eisbahn am Rande des Marktes strahlen mich Zwerge, Schneemänner und Leucht-Pilze à la Salaj an. Es ist nachvollziehbar: Die Reise zum illuminierten Weihnachtsmärchen östlich von Zagreb dauert mehrere Stunden! Ein Hauch von kitschig kunstvoller Lichter-Romantik sei auch den kleinen und großen Kindern von Split gegönnt.

Kinder tummeln sich auf der Eisbahn, wo man bis 21:30 Uhr auf Schlittschuhen dahingleiten kann. Für mich gehört das zu einem echten kroatischen Weihnachtsmarkt dazu, in Split lasse ich jedoch den Kiddies den Vortritt. Am Abend des ersten Advents strömen sie in Massen aufs Eis. Die meisten Eltern schauen zu und halten das begeisterte Gewusel mit ihren Handy-Kameras fest.

Eisbahn in Split
Eisbahn in Split, Foto: Kroatien-Liebe

Advent in Split mit ganz vielen Fritules

Erwachsene ohne Kinder stürmen an der Riva lieber die Fritule-Buden! Bei meiner Ankunft in Split frage ich mich, warum auf dem Weihnachtsmarkt ein Händler neben dem anderen die leckeren frittierten Bällchen verkauft. Nun weiß ich es: Die Nachfrage ist so riesig, dass die Menschen für das typisch kroatische Adventsgebäck bei jedem Anbieter Schlange stehen. Eine einzige Bude könnte diesem Run niemals gerecht werden!

Nach Kunsthandwerk sucht man auf dem Weihnachtsmarkt in Split vergeblich. Es wird ausschließlich für das leibliche Wohl gesorgt: mit Glühwein, Würstchen, Fritules und ein paar Fischprodukten. Die Cafés, Bars und Restaurants an der Riva sind allerdings so einladend weihnachtlich dekoriert, dass man sich animiert fühlt, dort zusätzliche kulinarische Angebote zu bestellen.

Illuminierte Altstadt ohne Massentourismus

Derweil lausche ich einem DJ auf der Bühne. Anstelle von kroatischen Weihnachtsliedern legt er anglo-amerikanische Popsongs auf. Warum nur? Außer einer chinesischen Reisegruppe sind anscheinend nur Einheimische in der Stadt unterwegs. Ja, Advent in Split ist eine super Gelegenheit, um sich ohne Massentourismus durch die Gassen der Altstadt treiben zu lassen! Über zahlreichen Straßenzügen erhellen Lichterketten die Nacht und verleihen den Steinhäusern einen warmen Glanz. Ich lasse das alles auf mich wirken und fühle mich so wohl in Split wie schon lange nicht mehr. (as)

Lass dich von meinen Reisevideos inspirieren

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar