Karlovac: Bierstadt an vier Flüssen

Hauptplatz von Karlovac

Die meisten Adria-Urlauber fahren wohl immer noch an Karlovac vorbei. Spätestens beim ersten kroatischen Bier lernen viele den Geschmack von Karlovačko kennen. Die 60.000-Einwohner-Stadt in Mittelkroatien ist aber nicht nur für ihr kühles Blondes bekannt, sondern auch für ihre einzigartige Lage. Hier fließen vier Flüsse zusammen – die Korana, Kupa, Mrežnica und die Dobra.

Der Ort ist somit der ideale Ausgangspunkt für alle, die Kayaking, Rafting, Radfahren und Wandern lieben. Wie idyllisch die Natur sich an diesem Fleck Erde entwickelt hat, wird mir selbst erst klar, während ich im Hostel Eva logiere.

Ufer der Korana, Foto: Kroatien-Liebe

Spuren des kroatischen Unabhängigkeitskriegs

Das Zentrum von Karlovac vermittelt vor allem an trüben und regnerischen Tagen einen traurigen Eindruck. Der kroatische Unabhängigkeitskrieg hat an zahlreichen Gebäuden Spuren hinterlassen. Während mich die Einschusslöcher in den Hauswänden an ganz private Verstrickungen mit einem Kriegsflüchtling von 1992 erinnern, fange ich diese triste Atmosphäre mit meiner Kamera ein und glaube, eine morbide Ästhetik in alledem zu erkennen. Mein kleines Video von dieser Tour kannst Du Dir unter dem Artikel anschauen.

Altstadt von Karlovac, Kroatien
Altstadt von Karlovac, Foto: Kroatien-Liebe

Altstadt als sechsförmiger Stern

Der Krieg der 90er Jahre ist allerdings nicht das einzige Stück Geschichte, das in Karlovac sichtbar bleibt. Unter Erzherzog Karl III. von Habsburg wurde die Stadt im 16. Jahrhundert als Festung gegen die Osmanen errichtet – mit Gräben, Wällen und Bastionen. Von der Festung selbst erkennt man zwar nichts mehr, wohl aber die Form eines sechseckigen Sterns und die rechtwinklig verlaufenden Straßen.

Die Habsburger Architektur in der Altstadt ist dem Verfall derzeit übel ausgesetzt. Rund um den Hauptplatz Trg Bana Jelačića erahnt man jedoch, dass hinter ihr das Konzept einer Prachtstadt der Renaissance steckt. Das einzige, was zur Restaurierung fehlt, ist offenbar eine kräftige Finanzspritze.

Kastell von Dubovac, Karlovac
Kastell Dubovac, Foto: Kroatien-Liebe

Kastell von Dubovac

Rund um den alten Kern strotzt Karlovac dank weitläufiger Parkanlagen nur so vor Grün. Falls Du Dich für Burgen und Schlösser interessierst, empfehle ich Dir einen Ausflug zum höher gelegenen Kastell von Dubovac. Rund um seine wuchtigen Mauern werden regelmäßig Mittelaltermärkte veranstaltet. Im Innern kannst Du in einem Restaurant lecker essen (auch vegetarisch) und den Turm besteigen. Auf der Aussichtsplattform hat man einen tollen Rundumblick über die Stadt und die Umgebung.

Karlovac, Kroatien
Karlovac bei Regen, Foto: Kroatien-Liebe

Karlovac bei Regen

Doch was macht man in Karlovac, wenn es den ganzen Tag wie aus Kübeln schüttet? Ich besuche als erstes das Aquarium. Für einen Eintrittspreis von 60 Kuna betrachte ich Fische, die in kroatischen Gewässern vorkommen.

Anschließend flüchte ich vor dem Regen, indem ich mir einen Aufenthalt in einem Spa gönne. Dort erlebe ich eine Offenbarung unter dem Motto „Andere Länder, andere Sitten“. In der Sauna und im Dampfbad herrscht Badesachen-Zwang, ebenso unter der Dusche. In der kargen Schwimmhalle mit Plitvice-Tapete hängen an jeder Ecke Reglementierungsschilder für Badegäste. Haben die Betreiber etwa Angst, dass sich die Besucher unanständig benehmen? Als ich Einheimischen von meinem Erlebnis berichte, sagen alle unabhängig voneinander: „Konservatives Land!“

Im sogenannten Spa wird man mich in Karlovac sicher nicht mehr antreffen. Ich freue mich aber schon jetzt auf weitere Fluss-Abenteuer in der Region. (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere