UEFA EM 2016: Kroatien startet mit Minuspunkt

UEFA EM 2016

Fiebert Ihr schon in freudiger Erwartung der UEFA EM 2016 in Frankreich entgegen? Oder geht es Euch wie mir, dass Euch Fußball nur peripher tangiert? Wie auch immer: Ab übermorgen regiert bis zum 10. Juli wieder König Fußball – egal ob Euch das gefällt oder nicht.

Obwohl ich mich gerade als Nicht-Fußball-Fan geoutet habe, würde ich mich riesig freuen, wenn Deutschland und Kroatien gegeneinander im Endspiel antreten würden. Im Fall der Fälle werde ich Euch bei Facebook zu einem gemeinsamen Public Viewing in Berlin einladen – versprochen!

Vor der UEFA EM 2016: Hakenkreuz-Skandal von Split

Die kroatische National-Elf geht jedoch mit einem Minuspunkt in die Vorrunde der UEFA EM 2016 (Gruppe D). Grund für den Punktabzug ist der grobe Fauxpas, den sich die Mannschaft vor einem Jahr geleistet hat: Am 12. Juni 2015, beim EM-Qualifikationsspiel gegen Italien, sah man ein Hakenkreuz im Rasen des Stadions von Split. Vor dem Spiel hatte angeblich niemand das Symbol bemerkt.

Die UEFA zog Konsequenzen und verurteilte den Hakenkreuz-Skandal mit einem Punktabzug, einer Geldstrafe von 100.000 Euro und zwei Heimspielen vor leeren Rängen. Jedes andere Symbol hätte man vielleicht als Dumme Jungen-Streich abtun können, doch bei einem Hakenkreuz hört eindeutig der Spaß auf!

Der kroatische Fußballverband (HNS) scheiterte somit zu recht mit seinem Einspruch gegen die Entscheidung der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer der UEFA. Der Vorwurf „rassistische Vorkommnisse“ und die damit verbundenen Strafen für Kroatien blieben bestehen.

Sieg gegen Deutschland in der Vorrunde 2008

Kroatiens Nationalmannschaft ist nun wieder in Siegeslaune: Letzte Woche feierte sie mit einem 10:0 gegen San Marino einen Rekordsieg. Die Elf des Zwergenstaates war sicherlich kein gleichwertiger Gegner – im Gegensatz zu Deutschland.

Apropos: Ich erinnere mich an die Fußball-EM 2008, als ich auf der Terrasse des kroatischen Restaurants in meiner Straße mitverfolgte, wie Deutschland im Vorrundenspiel gegen Kroatien eine Niederlage einstecken musste. Die Freude der kroatischen Community war groß nach dem Sieg.

Ich sehe immer noch die Kinder vor Augen, die mit kroatischen Flaggen durch meine Straße liefen. Beim nächsten Spiel jubelten die Türken, denn die hatten Kroatien aus dem Turnier gekickt.

Welche Spieler Kroatiens Nationaltrainer Ante Cacic als Kader für die UEFA EM 2016 benannt hat, könnt Ihr im Kroatien-Magazin Kroatein nachlesen. (as)

Lass dich von meinen Reisevideos inspirieren

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar