Paragliding: Kroatien unter dem Gleitschirm

Paragliding in Kroatien

Ob Canyoning, Rafting oder Fliegen in einer kleinen Propellermaschine – ich teste jeden abenteuerlichen Ausflug höchstpersönlich. Vor allem Paragliding treibt meinen Pulsschlag ganz schön in die Höhe, denn der Gleitschirm fliegt noch viel höher! Als der Tandem-Pilot Marko und sein Fahrer mich am 8. September morgens in Zagreb aufgabeln, bin ich noch ganz cool. Der Gedanke, über Kroatien zu schweben, gefällt mir!

Während wir über die Autobahn Richtung Adriaküste brettern, döse ich tiefenentspannt vor mich hin. Marko scheint ununterbrochen mit einer Smartphone-App die Winde über der Kvarner Bucht zu beobachten. Ein falscher Windstoß und Paragliding kann lebensgefährlich werden, aber er ist ein erfahrener Pilot und kennt sich aus. Auf halber Strecke teilt er mir mit, dass wir wegen der Windverhältnisse nicht in den Bergen bei Tribalj starten könnten und ein Stück weiter nach Istrien fahren werden.

Tandempilot Paragliding
Foto: Kroatien-Liebe

Sicheres Paragliding mit dem richtigen Wind

Ein Umweg! Und in Buzet, wo sich uns vier junge kroatische Kerle aus Pula anschließen, sieht die Situation schon ganz anders aus. Beim Kaffeepäuschen an einer Tankstelle zeigt Markos Wetter-App auf einmal beste Windverhältnisse für den Start bei Crikvenica an. Es geht also zurück in die Region Kvarner, die ich noch nie von so weit oben erlebt habe.

Hinter dem Dorf Tribalj entdecke ich den ersten Wegweiser für Paragliding, der uns über enge Serpentinen zum Abflugplatz lotst. Die Aussicht übers Meer, die felsigen Berge und die Insel Krk ist einfach galaktisch! Als ich aber auf dem kräftig grünen Kunstrasen stehe, bereitet mir das Panorama ein bisschen Muffensausen. Eine innere Stimme flüstert mir: „Sei Pippi, nicht Annika!“

Paragliding bei Tribalj
Foto: Kroatien-Liebe

Aufregung vor dem Gleitschirmflug

Während ich innerlich mit mir hadere, macht sich der erste kroatische Boy mit Marko startklar. Die beiden schlüpfen in blaue Overalls, setzen sich Schutzhelme auf, verbinden ihre Sitze und den Gleitschirm mit Karabinern. Ein paar Minuten stehen sie in Startposition auf dem Kunstrasen, warten einen günstigen Windzug ab und rennen los. Ich kann kaum so schnell gucken, wie der Schirm über ihnen in die Lüfte schießt und die zwei mit sich trägt. Mein Herz rast beim bloßen Hinschauen. Um mich zu beruhigen, schreibe ich WhatsApp-Nachrichten mit Freunden und halte Smalltalk mit den Jungs aus Pula.

Paragliding in Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Der Schirm verschwindet am Horizont, eine fette graue Wolke über uns entlädt einige Regentropfen. Dann zieht sie weiter, die Sonne macht sich wieder bemerkbar und mit ihr kehren auch Marko und sein Passagier zurück. Der Fahrer hat am Landeplatz im Tal mit dem Auto auf sie gewartet. Nun bin ich an der Reihe.

Adrenalin, Glückseligkeit und Kroatien von oben

Das Adrenalin wummert mir bis unter die Schädeldecke. Nachdem ich in die Ausrüstung geschlüpft bin, habe ich Schwierigkeiten, auf den Abgrund zuzurennen. In Nullkommanichts verliere ich trotzdem den Boden unter den Füßen. Sie baumeln über den Felsen, ich entlade meine Begeisterung, indem ich Koloraturen singe und freudige Parolen ausstoße. Marko nimmt meine Hände vom Gurt und schwingt sie wie Flügel hin und her. In dem Moment beschließe ich, im nächsten Leben als Vogel wiedergeboren zu werden!

Landschaft in Kroatien beim Paragliding
Foto: Kroatien-Liebe

Im Zaum meiner Glückseligkeit, die man vielleicht sonst nur im Taumel frischer Verliebtheit empfindet, betrachte ich das Meer, die Berge, den See bei Tribalj (tribaljsko jezero) und das Gras der Wiese, die immer näher kommt. Zu schnell sind wir wieder auf der Erde. Noch eine ganze Weile könnte ich weiter durch die Luft gleiten und ich würde es auch jederzeit wieder tun.

Vor der Landung strecke ich die Beine nach oben, mein Allerwertester berührt als erstes die Erde. Sanft und ohne Geruckel. Ich bin einfach nur glücklich, glücklich, glücklich! Genau die richtige Verfassung, um in Crikvenica ein Bad in der Adria zu nehmen. Dann schaue ich mir den Sonnenuntergang an und lasse die anderen weiterfliegen. An dieses Höhenflug-Abenteuer Paragliding werde ich mich sicher noch sehr, sehr lange erinnern! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere