Božićna Priča Salajland: Knallbunte Weihnachtslichter

Bozicna Prica Salajland

Familie Salaj aus dem kroatischen Dorf Grabovnica erzählt die Weihnachtsgeschichte schriller und bunter als jeder kitschige Familienfilm aus Hollywood. Alle Jahre wieder zu Beginn der Adventszeit gehen auf dem bäuerlichen Gut der Salajs die Lichter an – nicht irgendwelche Funzeln, sondern die Bozicna Prica Salajland.

2016 erhellten zwei Millionen Lämpchen die Winternacht, 2017 sind noch mal 500.000 dazugekommen. Wie viel Arbeit und Vorbereitungszeit im Aufbau dieser fantasievollen Lichtinstallationen steckt, kann man sich also ausrechnen.

Obitelj Salaj
Foto: Kroatien-Liebe

Bozicna Prica Salajland erweckt das innere Kind

Ich liebe die Kunst der Übertreibung, mit der die Salajs ihre Besucher erfreuen. Schon vor einem Jahr war ich total fasziniert von der knalligen Traumwelt, die vor Kitsch und Einfallsreichtum nur so übersprudelt. Salajland erweckt das Kind in mir, das sich ganz früher mal auf Weihnachten gefreut hat. Heute geiert es nicht mehr nach Geschenken, sondern nach dieser herzerwärmenden Atmosphäre.

Eine Woche lang feiere ich verfrüht Weihnachten in Zagreb und nach all den wundervollen Adventsmärkten in der Stadt bildet die Bozicna Prica Salajland den gebührenden Abschluss meiner Reise.

Weihnachtszug nach Salajland
Foto: Kroatien-Liebe

Lustige Fahrt mit dem Weihnachtszug ab Zagreb

Zufällig fällt ein Termin am Freitagnachmittag aus, so dass ich um 16:19 Uhr mit dem Weihnachtszug ab Glavni Kolodvor (Hauptbahnhof Zagreb) die Fahrt antreten kann. Der Spaß kostet mich nur 90 Kuna (rund 12 Euro), beinhaltet die Hin- und Rückfahrt und den Eintritt ins Salajland.

Wieder sind der Weihnachtsmann und sein Gehilfe mit an Bord. Djed Božićnjak, wie er auf Kroatisch heißt, schenkt in diesem Jahr jedem Passagier ein Bonbon und lässt sich von mir fotografieren. Die kleinsten Fahrgäste werden mit Naschpaketen beschenkt, dazu erklingen kroatisch gesungene Weihnachtslieder und wenn man sich vom Platz erhebt, muss man aufpassen, nicht an die Christbaumkugeln über den Sitzen zu stoßen.

Salajland Grabovnica Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Ansagen im Zug nur auf Kroatisch

Wer in diesen festlich geschmückten Zug einsteigt, sollte der kroatischen Sprache unbedingt mächtig sein. Alle wichtigen Infos, darunter die Abfahrt der Busse nach dem Besuch des Weihnachtsmärchens, werden auf Kroatisch angesagt! Vor nicht all zu langer Zeit wäre ich noch wie eine Blinde durchs sprachliche Niemandsland getapst.

In Ivanić Grad endet die lustige Zugfahrt. Vor dem Bahnhofsgebäude warten zwei Busse, die uns eine knappe halbe Stunde nach Grabovnica chauffieren. Bereits vor der Kirche von Čazma hat Familie Salaj einige ihrer Lichtskulpturen aufgebaut. Hier sehe ich auch die ersten Wegweiser zur Bozicna Prica Salajland.

Lichtfigur in Salajland
Foto: Kroatien-Liebe

Salajland gewachsen: neue Lichtinstallationen

Dort angekommen, fällt mir der Vergleich zum Vorjahr sofort ins Auge: Salajland hat sich extrem vergrößert! Links vom Eingang ist ein neuer Teil entstanden. Mehrere Figuren von 2016 wie die Schlümpfe vor den Pilzhäusern oder der Zwerg wohnen jetzt hier. Was den Rest des Anwesens betrifft, haben die Salajs ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und sich neue Lichtkunstwerke ausgedacht.

Schlumpfhaus in Salajland
Foto: Kroatien-Liebe

Außerdem gibt es jetzt eine kleine Eislaufbahn und das Menü im Scheunenrestaurant bietet mehr Abwechslung als 2016. Man hat die Wahl zwischen Pizza, Pommes, Zagreber Schnitzel und Čevapčiči. Ich genehmige mir zum Aufwärmen einen Becher Glühwein, denn nach einer Weile werden die Hände vom vielen Fotografieren so kalt, dass man das Gefühl in den Fingern verliert.

Salajland Grabovnica
Foto: Kroatien-Liebe

Kreative Ideen mit 2,5 Millionen Lichtern

Diesmal spaziere ich mit Regenschirm bewaffnet durch den Matsch. Ehe in der Region der erste Schnee fällt, was in Salajland sicher romantisch gewesen wäre, prasselt ein Schauer auf mich nieder.

Meine Freude an der farbenfrohen Weihnachtswelt lässt sich durch die paar Tropfen aber nicht trüben – im Gegenteil! Schließlich spiegeln sich die Lichter im Wasser. Langsam und genüsslich wate ich über den Hof, kann meine Kamera kaum stillhalten und kichere in mich hinein. Der Film „Nightmare Before Christmas“ von Tim Burton kommt mir auf einmal vor wie ein billiger Abklatsch von Salajland. Hier braucht man echt keine Drogen mehr, um high zu werden!

Bozicna Prica Salajland
Foto: Kroatien-Liebe

Hofeigener Weihnachtsmarkt der Familie Salaj

Apropos: Auf dem hofeigenen Weihnachtsmarkt probiere ich einen ganz leckeren Brombeerlikör aus einem Nachbardorf und nehme mir eine Flasche als Andenken mit. 2016 war es eine Weihnachtskugel, die zurzeit meinen Tannenbaum in Berlin schmückt. Dass sich nun einige lokale Händler mehr auf der Markt tummeln, brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Sie verkaufen hausgemachte Marmeladen und Öle, Weihnachtsdeko oder Keramik.

Weihnachtsgeschichte Familie Salaj
Foto: Kroatien-Liebe

Über zwei Stunden habe ich Zeit, um die Weihnachtsgeschichte der Familie Salaj zu bestaunen und fotografisch in Szene zu setzen. Pünktlich um 20 Uhr kommen die beiden Busse zurück und bringen uns zum Bahnhof nach Ivanić Grad. Gegen 21:45 Uhr bin ich wieder in Zagreb – nach einer Zugfahrt mit heimeliger Weihnachtsbeleuchtung und schöner Musik. (as)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar