Fanito: Erlesenes Olivenöl aus Vela Luka

Fanito Žuvela

Es sind die kleinen, unglaublich wertvollen Juwelen, die man zufällig in Kroatien entdeckt. Dafür, dass ich das erstklassige Olivenöl des Familienunternehmens Fanito aus Vela Luka kennenlernen darf, hat eine Zufallsbekanntschaft gesorgt: der Zagreber Foodblogger Saša Stanković von Food Walkers Croatia, der auch im März bei der Oster-Kochvorführung im Restaurant Stancija Kovačići dabei war.

Einen Tag, bevor ich auf Korčula an Land gehe, chattet er mich bei Facebook an und empfiehlt mir Fanito – ohne zu wissen, dass ich Station in Vela Luka machen werde! Das Olivenöl Torkul sei einfach das Allerbeste im Lande, meint er. Wahrscheinlich hat er Recht!

Saša gibt mir die Handynummer der Tochter des Firmeninhabers Fanito Žuvela. Gleich nach meiner Ankunft auf der Insel wähle ich sie und Marija am anderen Ende der Leitung ist sofort super aufgeschlossen, mir den Betrieb zu zeigen. Sie holt mich sogar mit dem Auto an meiner Unterkunft an der Riva ab.

Mit Sicherheit hat Familie Žuvela schon leichtere Arbeitstage erlebt: In ganz Vela Luka ist über Stunden der Strom ausgefallen! Ein Desaster, denn am nächsten Morgen soll eine Ladung Olivenöl zum Flughafen in Split transportiert werden. Fanito befüllt die Flaschen immer erst unmittelbar vor der Lieferung per Hand, aber ohne Elektrizität sind er und sein Tochterherz völlig aufgeschmissen!

Olivenöl von Fanito: Lastovka, Drobnica & Torkul

Ihren Stress, vielleicht einen wichtigen Auftrag nicht erfüllen zu können, merkt man den beiden bei meinem Besuch kaum an. Marija und ihr Vater, der die Firma am 20. Juli 2000 gegründet hat, bewahren sich ihr entspanntes Lächeln auf den Lippen und nehmen sich für ihre freundliche Plauderei mit mir viel Zeit. Ich darf ihre drei autochthonen Olivenöle probieren: die extra verginen Sorten Lastovka, Drobnica und Torkul.

Letztere sei eine Mischung aus Lastovka und Drobnica, erklärt mir Marija, und der Name leite sich von einer alten Olivenöl-Presse ab. Das Lastovka-Öl bezeichnet sie als bitter, Drobnica als pikant und Torkul als perfekt ausgewogen im Geschmack. Ich koste alle und stimme ihr zu, obwohl meine Zunge im Olivenöl Lastovka wenig Bitterkeit erkennt.

Fanito Olivenöl Torkul
Foto: Kroatien-Liebe

Eine geschmackliche Super-Offenbarung

Anfangs reicht sie mir die selbstproduzierten Öle pur und sagt: „Brot verfälscht den Geschmack, weil es zu viel Eigengeschmack hat.“ Später kommen Weißbrot, Rotwein aus dem eigenen Weinberg und ein besonderer Saft auf den Tisch: ein süßer Traubennektar, den Fanito mit Torkul mischt.

Als ich mein Brot dort hinein tunke und es mir genüsslich in den Mund schiebe, entzündet sich in meinen Geschmacksknospen ein Feuerwerk. „Odlično! Izvrsno! Prekrasno!“, lasse ich ein paar kroatische Vokabeln für absoluten Wohlgefallen vom Stapel.
„Spontane Reaktionen sind die besten“, antwortet Marija grinsend.

Nicht erst nach dieser kulinarischen Offenbarung kann ich nachvollziehen, dass Fanito sein Olivenöl an Sterne-Restaurants in Kroatien und im Ausland verkauft. Torkul hat zwar nur einen schwachen Duft, doch mit seinem intensiven Geschmack hebt es sich von vielen anderen Olivenölen ab. „Der Geschmack ändert sich – je nachdem, zu welchem Essen man es reicht“, betont das Oberhaupt des Familienunternehmens.

Tee aus Olivenbaum-Blättern von Fanito
Foto: Kroatien-Liebe

Tee aus Olivenbaum-Blättern

Alle verarbeiteten Oliven stammen aus der unmittelbaren Umgebung von Vela Luka, Erntezeit ist zwischen Oktober und November. Ein sehr ungewöhnliches Produkt gibt mir Marija neben einer kleinen Flasche Torkul als Geschenk mit: Tee aus Olivenbaum-Blättern. Kurz vor dem Schreiben dieses Artikels habe ich ihn mir eingeschenkt und mich an der sanften Oliven-Note in der Tasse erfreut.

Am Morgen nach unserem Treffen sehe ich Marija, ihre Eltern und ihren sechs Monate alten Sohn Frane noch einmal auf der Autofähre nach Split. Der Strom ist am Abend zurückgekehrt und Familie Žuvela kann nach einer arbeitsreichen Nacht wie geplant auf dem Seeweg Handel mit Olivenöl betreiben – wie es Fanitos Vorfahren schon vor 500 Jahren mit ihren eigenen Schiffen getan haben. Auf ihrer Website lassen sich die Öle und der Tee übrigens auch online bestellen. (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere