Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar: eine Erfahrung

Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar

Fast auf den Tag genau zwei Jahre ist es her, dass ich zum ersten Mal über die Holzstege im Krka Nationalpark spaziert bin und mich an dem unglaublich schönen, türkis schimmernden Krka-Fluss und seinen märchenhaften Wasserfällen erfreut habe. Dass ich nun die Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar erkunde, ist nicht nur Schicksal. Eben diesen Ausflug vermittele ich bis jetzt schließlich selbst.

Kurz nach 8:30 Uhr hält der großzügig mit Plätzen bestückte Bus vor dem Reisebüro in der Feriensiedlung Borik. In ihm sitzen hauptsächlich deutschsprachige Familien mit Kindern, einige Senioren und ein paar junge Paare.

Krka Wasserfälle Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Kompetente deutschsprachige Reiseleitung

Der kroatische Reiseleiter Željko spricht perfekt Deutsch: Er ist in Freiburg geboren und hat Germanistik und Soziologie studiert. Nicht nur das – er macht einen super Job und erzählt während der Fahrt eine Menge Wissenswertes über Kroatien, die Kultur und Geschichte des Landes. Auf Deutsch – und wer es nicht versteht, bekommt von ihm anschließend private Erklärungen auf Englisch am Sitz.

Krka Nationalpark Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Lange Busfahrt, mehrere Hotel-Stopps

Langsam tuckert der klimatisierte Bus die Küstenstraße (Jadranska magistrala) nach Süden. Der erste Stopp ist im Hafen von Zadar, wo Kreuzfahrtreisende warten. In dem Moment glaube ich noch, dass Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar bedeutet, wirklich in einem Rutsch durchzufahren.

Aber weit gefehlt: In Biograd na moru hält der Bus vor mehreren Hotels, damit Gäste zusteigen können. In Pakoštane das gleiche Spiel. Auf der Krka-Brücke vor Šibenik machen wir dann noch einen fünfminütigen Foto-Stopp und bis wir endlich am Besuchereingang des Krka Nationalparks ankommen, sind fast drei Stunden ins Land gegangen.

Krka Brücke Sibenik
Foto: Kroatien-Liebe

Heftiger Besucherandrang im Krka Nationalpark

Genauso viel Zeit haben wir, als Gruppe von fast 40 Personen durch den Park zu wandern. Nachdem der Reiseleiter diese Info verkündet hat, erkläre ich ihm sofort, dass ich das doch lieber auf eigene Faust machen möchte. Immerhin kenne ich den Rundweg entlang der Krka seit 2015.

Kein Problem für Željko, mit dem ich ein bisschen plaudere. „Im Juli und August laufen hier fast nur noch Familien mit Kinderwagen durch den Park. Sie sind so mit sich beschäftigt, dass sie die Natur gar nicht wahrnehmen“, sagt er.

Schon jetzt quillen die Holzstege über vor Besuchern aus aller Welt: Eine asiatische Reisegruppe nach der anderen quetscht sich an den Wundern der Natur vorbei, dazwischen Amerikaner, Deutsche, Österreicher und Nationalitäten, deren Sprachen ich nicht erkenne. Es herrscht ein Mega-Gedränge! Habe ich das vor zwei Jahren nicht gesehen? Oder war es vielleicht noch nicht so schlimm?

Krka Wasserfälle Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Wenig Achtung vor den Schönheiten der Natur

Zuerst fühle ich mich nur traurig und auf einmal werde ich richtig wütend, als ich zwei amerikanische Kinder bemerke, die am Rande des Stegs knien, mit ihren Händen wild durchs Wasser wirbeln und die Forellen völlig verschrecken. Die dickbäuchigen Eltern stehen teilnahmslos daneben und unternehmen nichts! Ich kann nicht an mich halten und weise die beiden zurecht: „Would you please stop doing that? They are afraid of you!“

Die kleinen Jungen, die hier in Kroatien so achtlos auf der Natur rumtrumpeln, schauen erst verwundert zu mir auf und machen weiter mit ihrem „Spielchen“. Vater und Mutter glotzen mich teilnahmslos an und unternehmen nichts. In mir brodelt es so heftig, dass mir fast die Brust explodiert!

Skradinski buk
Foto: Kroatien-Liebe

Baden vor dem Wasserfall Skradinski buk

Vor dem berühmten Wasserfall Skradinski buk findet man so gut wie kein freies Plätzchen mehr zum Baden. Auf der Holzbrücke über den Fluss stauen sich zeitweise so viele Menschen, dass man sich dort am frühen Nachmittag nur mit Mühe vorwärts bewegen kann.

Bei einer Außentemperatur von 30 Grad oder höher sehne ich mich aber nach einer Abkühlung. Hinter der Brücke lasse ich mich am Flussufer nieder, weil direkt vor dem Wasserfall ein Handtuch neben dem anderen liegt.

Während ich durch die erfrischende, kristallklare Krka schwimme, blende ich das Gewusel am Ufer kurz aus. Am liebsten möchte ich ewig so weiter mit der Natur im Krka Nationalpark vereint sein und alles andere vergessen. Die Realität holt mich jedoch schnell wieder ein.

Riva von Sibenik
Foto: Kroatien-Liebe

Eine Stunde Freizeit in Šibenik

Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar heißt auch, ich habe in diesem Paradies nicht ewig Zeit: Gegen 14:30 Uhr ist Abfahrt nach Šibenik, wo wir noch eine Stunde durch die engen, kühlen Gassen der malerischen Altstadt flanieren dürfen.

Einheimische Kinder haben bunte Selbstportraits gemalt. An Schnüren hängen die Bilder über den Straßen und sorgen zwischen den Häusern für bunte, fantasievolle Momente. Die Kunstwerke lassen mich hoffen, dass nicht alle Kinder so schrecklich sind wie die beiden im Krka Nationalpark.

Altstadt von Sibenik
Foto: Kroatien-Liebe

Nie wieder Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar

Mit ziemlich starken Kopfschmerzen kehre ich kurz vor 18:30 Uhr nach Borik zurück – die Busfahrt ab Šibenik hat über zwei Stunden gedauert, diverse Stopps vor Hotels inklusive. Falls Ihr nun die Krka Wasserfälle per Reisebus ab Zadar bei Kroatien-Liebe buchen wollt, habt Ihr dazu noch bis Ende Juni Zeit. Spätestens am 1. Juli nehme ich den Ausflug aus dem Programm.

Mein ehrlicher Tipp: Macht die Tour auf eigene Faust, idealerweise bei wenig Besucher-Andrang außerhalb der Badesaison! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Cornelia Kruchten
15. Juni 2017
Klasse Bericht! Und sehr konsequent, das Angebot aus dem Programm zu nehmen! Željko wird dadurch sicher nicht arbeitslos, weil es genügend andere verantwortungslose Reiseanbieter gibt, für die nur der schnöde Mammon zählt ...
Annika Senger
15. Juni 2017
Ja, ganz genau!
Thomas & Christiane
15. Juni 2017
Es ist schön wenn Du die angebotenen Reisen auch selbst überprüfst. Dafür einen "Daumen hoch". Es ist ja noch Vorsaison und wie im Bericht erwähnt, wird es im Juli und August noch voller werden. Die Gäste die in dieser Zeit hier in Kroatien Urlaub machen, haben leider keine andere Wahl. Allerdings finde ich das Schwimmen direkt vor den schönen Krka Wasserfällen in einem Nationalpark nicht besonders toll. Alle Personen die dort sind, können in der Regel auch in der Adria schwimmen.
Annika Senger
16. Juni 2017
Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht, obwohl ich zweimal vor dem Wasserfall geschwommen bin. Besser wäre es, das genauso wie an den Plitvicer Seen zu verbieten. So schön es auch ist ...

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere