Zrmanja Kanu-Tour: Safari auf dem Winnetou-Fluss

Zrmanja Kanu-Tour

Winnetou und Old Shatterhand paddeln in einem Kanu um die Wette, das Boot von Old Shatterhand hat ein Loch und füllt sich mit Wasser. An diese Szene aus „Winnetou I“ erinnere ich mich seit meiner Kindheit – nicht wegen Pierre Brice und Lex Barker, sondern wegen der wunderschönen Flusslandschaft. Ziemlich viele Jahre später kann ich endlich selbst eine Zrmanja Kanu-Tour machen!

Die Kanu-Safari auf dem Winnetou-Fluss ist einer der Ausflüge aus dem Angebot von Kroatien-Liebe, der mich persönlich mit am Stärksten gereizt hat. Nun bin ich glücklich, dass ich live dabei bin.

Am Morgen starker Regen vor der Kanu-Tour

Nein, nicht ganz. Als Fahrer Slavko mich am Morgen des 15. Juni 2017 in Zadar abholt, fühle ich mich eher enttäuscht. Es hat die ganze Nacht geregnet und hört nicht auf. Während der halben Stunde Fahrt zum Start in Obrovac wird es nur noch schlimmer. Es regnet Bindfäden und Slavko seufzt: „Šteta.“ Das bedeutet auf Deutsch „schade“!

Soll meine Zrmanja Kanu-Tour, auf die ich mich so gefreut habe, wirklich – im wahrsten Sinne des Wortes – ins Wasser fallen? Das wäre echt jammerschade, aber in mir flackert ein Fünkchen Hoffnung.

Als wir am Rafting-Center in Obrovac ankommen, schüttet der Himmel alles aus, was die Wolken zu bieten haben. Ich muss eh auf eine Gruppe aus Starigrad-Paklenica warten. Also harre ich aus, glaube an ein Wunder und siehe da, als die Leute auf der Matte stehen, tröpfelt es nur noch.

Zrmanja Kanu Safari
Foto: Kroatien-Liebe

Ausstattung für die Zrmanja Kanu-Safari

Bevor die Zrmanja Kanu-Tour losgeht, werden wir als erstes mit Schutzhelmen, Schwimmwesten, Neoprenhosen und Wasserschuhen ausgestattet. Alle Sachen, die wir an Bord nicht brauchen, verstauen wir in weißen Kisten. Mein Handy wandert in eine Plastikdose. In meiner morgentlichen Schusseligkeit habe ich meine Kamera vergessen und muss nun mit dem Smartphone Fotos schießen.

Nach der Ausstattung mit dem nötigen Kanu-Equipment gibt Skipper Željko ein paar Hinweise zu dem 14 Kilometer langen Rafting-Abenteuer. Uns erwartet ein elf Meter hoher Wasserfall, den wir zu Fuß umrunden müssen. Wer sich traut, darf später mit dem Schlauchboot eine Drei-Meter-Kaskade runtersausen. In dem Augenblick bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mutig genug bin.

Kanutour Zrmanja
Foto: Kroatien-Liebe

Schlauchboote für zwei Personen

In den meisten Kanus nehmen zwei Personen Platz, ein paar einzelne Herren fahren alleine und ich geselle mich zu unserem Guide Željko. Sein Kollege, den er Tito nennt, ist als zweiter Skipper mit von der Partie. Auf der Strecke geben sie Fahrtanweisungen und lotsen auch diejenigen, die überhaupt noch keine Erfahrung im Paddeln und Rafting haben.

Zrmanja Kanu-Tour
Foto: Kroatien-Liebe

Sauberes, trinkbares Wildwasser

Ich sitze am Bug und lasse Željko das Boot steuern. Am Anfang gleiten wir durch eine idyllische Fluss-Idylle ohne Wildwasser. Wenn wir zwischendurch halten und auf den Rest der Gruppe warten, schöpfe ich mit den Händen Wasser aus der Zrmanja und trinke es. Es gilt als so sauber, dass es unter dem Namen „Santa“ sogar in Flaschen abgefüllt und verkauft wird.

Kanu Zrmanja Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Die Landschaft am Ufer spiegelt sich in der Klarheit dieses Wassers, in dem laut Željko drei Fischarten leben, eine davon sind Forellen. Ich höre Frösche quaken, entdecke am Ufer Seerosen und stelle zum x-ten Mal fest, was für ein genialer Künstler die Natur doch ist.

Actionreiche Zrmanja Kanu-Tour

Nachdem wir eine Weile ruhig vor uns hin gepaddelt sind, kommt Action ins Spiel. Immer wieder überwinden wir Stromschnellen und kleinere Kaskaden, die das Wasser so hoch spritzen lassen, dass ich bald bis auf die Haut durchnässt bin. Nein, wasserscheu sollte man bei diesem Ausflug in Kroatien auf keinen Fall sein!

Kanutour Zrmanja
Foto: Kroatien-Liebe

Ein spektakulärer Elf-Meter-Wasserfall

Als wir den Elf-Meter-Wasserfall erreichen, heißt es aussteigen aus den Booten und ein Stück bergauf und bergab über Steine klettern. Ich wünschte echt, ich hätte meine Wanderschuhe an den Füßen. Die Felsen sind teilweise rutschig, so dass hier höchste Vorsicht und langsames Rantasten angesagt sind. In den leichten Wasserschuhen spürt man auch jeden Stein an den Sohlen.

Als Belohnung erhält man allerdings einen spektakulären Ausblick auf den Wasserfall. Selbst erfahrenen Kanu-Fahrern ist es verboten, die tosenden Wassermassen im Boot zu bezwingen, erklärt mir Željko. Wahrscheinlich würde solch ein Wagemut tödlich oder mit mehreren Knochenbrüchen enden!

Zrmanja Kanu Tour
Foto: Kroatien-Liebe

Wer traut sich auf den Wasserfall?

Nein, bei einer Zrmanja Kanu-Safari sollte man besser das Leben feiern und die gewaltigen Felsen am Ufer bestaunen. Abenteurer bekommen schließlich noch einen Leckerbissen – den drei Meter hohen Wasserfall.

Die Zweier-Teams müssen sich nun entscheiden: Wer stürzt sich mit dem Kanu ins Wildwasser und wer umrundet den Wasserfall zu Fuß? Nur einer darf im Boot bleiben.

Weil ich eh schon meganass bin, ist meine Entscheidung schnell gefallen. Ich will mich trauen, denn wenn ich schon mal auf der Zrmanja paddele, möchte ich mein Dasein voll auskosten, auch mit Adrenalin.

Im schlimmsten Fall plumpse ich aus dem Boot, doch dann tauche ich dank der Schwimmweste schnell wieder auf. Nichts dergleichen passiert: Ich rase in die Tiefe, und zwar so fix, dass es mir viel zu kurz erscheint. Der Kick hat trotzdem gesessen. Unten schüttet mein Körper Glückshormone en masse aus. Was hätte ich für einen Spaß verpasst, wenn ich einfach am Wasserfall vorbeigelaufen wäre!

Kanu Safari Zrmanja
Foto: Kroatien-Liebe

Fazit: Immer wieder Zrmanja Kanu-Tour

Bis zum Ziel der Zrmanja Kanu-Tour dauert es jetzt noch etwa 20 bis 30 Minuten. Dort warten schon die Kleinbusse und die Kisten mit unseren Sachen. Zeit für ein erfrischendes Bad im Fluss oder einen Snack am Imbiss-Stand haben wir aber allemal.

Falls Ihr dieses Wildwasser-Abenteuer buchen wollt, empfehle ich Euch, Kleidung zum Wechseln einzupacken. Trocken bleibt bei solch einer Kanu-Safari garantiert niemand. Außerdem solltet Ihr Euch auf Muskelkater in den Armen einstellen. Ansonsten erfreut Euch einfach an den Fluten und genießt die einmalige Landschaft! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere