The Adriatic Pledge: Neue Kampagne gegen Ölbohrungen in der Adria

The Adriatic Pledge

Am 22. August 2016 hat die Clean Adriatic Sea Alliance eine neue Online-Kampagne zum Schutz der Adria vor Ölbohrungen veröffentlicht: The Adriatic Pledge (deutsch: „das adriatische Versprechen“).

Der Umweltschutzverein fordert nun die sechs Adria-Staaten Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Albanien auf, ein dauerhaftes Verbot von Ölbohrungen in der gesamten Adria in Kraft zu setzen.

Petition in mehreren Sprachen

The Adriatic Pledge steht auf der neuen Website der Clean Adriatic Sea Alliance in mehreren Sprachen als Petition zur Verfügung. Sowohl Privatpersonen als auch Firmen, Organisationen und Politiker können sich per E-Mail an info@cleanadriatic.org in die Liste der Unterstützer eintragen lassen, um sich gemeinsam für den Erhalt des Naturparadieses Adria stark zu machen.

Der Gründer der Clean Adriatic Sea Alliance, Sam Evich, erklärt: „Wir hoffen, dass die Kampagne Individuen und Organisationen im gesamten Adria-Raum als Plattform dient, sich zusammen für ein Verbot von Ölbohrungen einzusetzen. Dies ist der Höhepunkt einer wachsenden öffentlichen Bewegung in der Region.“

The Adriatic Pledge
Foto: sundem / Pixabay

The Adriatic Pledge: saubere Energien fördern

Die Clean Adriatic Sea Alliance plädiert nicht nur für eine Beilegung sämtlicher Ölbohrungspläne in der Adria, sondern auch für erneuerbare Energien. Die Adriaküste erfreut sich bei Touristen gerade wegen ihrer überdurchschnittlich hohen Anzahl an Sonnenstunden großer Beliebtheit. Somit bietet die Region ideale Bedingungen für die Förderung von Solarenergie.

The Adriatic Pledge ruft die sechs oben genannten Staaten zu einer radikalen Energiewende auf: 100 Prozent saubere Energie lautet das Ziel.

Die deutsch-kroatische Gesellschaft zur Rettung der Delphine gehört zu den Unterstützern der Kampagne. „Dies ist eine einmalige Chance für die Anrainerstaaten an der Adria, eine Vorreiterrolle beim Ausbau erneuerbarer Energien einzunehmen“, sagt Ulrike Kirsch, Projektmanagerin der Gesellschaft zur Rettung der Delphine. „Wir müssen die Adria schützen. Sie ist die Heimat einer kleinen, übrig gebliebenen Population von Delphinen und anderen Lebewesen.“

The Adriatic Pledge
Foto: Kroatien-Liebe

Kroatien-Liebe unterstützt The Adriatic Pledge

Hiermit reihe auch ich mich in die Liste der Unterstützer von The Adriatic Pledge ein und erhebe noch einmal mit Nachdruck meine Stimme gegen Ölbohrungen in der Adria, für einen achtsamen Umgang mit der Natur in Kroatien und überall auf der Welt!

Als ich mich im Februar zum ersten Mal mit dem Thema beschäftigt hatte, wollte mir ein ehemaliger Facebook-Freund die Veröffentlichung meines Blog-Artikels verbieten. Wenn es um Umweltschutz geht, trete ich trotz aller Widerstände und Schikanen für meine Überzeugungen ein! Die Resonanz auf meinen Beitrag hat mir folgendes gezeigt: Das Gros der Kroatien-Liebhaber ist gegen Ölbohrungen in der Adria.

Kurz nach meinem Plädoyer lieferte mir Julia Jaman, Gründungsmitglied des Umweltschutzvereins EKO Jadran, einen sehr ausführlichen Gastartikel über die aktuelle Situation bezüglich Erdöl- und Erdgasförderung in der kroatischen Adria.

Wie Kroatiens Ölbohrungs-Absichten nach den Neuwahlen der Regierung am 11. September aussehen, ist ungewiss. Zeit, eine öffentliche Allianz gegen Profitgier und Umweltzerstörung zu bilden – jetzt und in Zukunft! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere