Alleine reisen: 5 Gründe, solo zu verreisen

Alleine reisen nach Kroatien

Alleine reisen schmeckt nicht jedem. Manch einer hat Angst, alles selbst zu organisieren und dann vielleicht aufgeschmissen zu sein, wenn im Reiseland nicht alles so klappt wie geplant.

Um Kroatien (oder jedes x-beliebige andere Ziel) in mundgerechten Happen serviert zu bekommen, bucht der eine oder andere lieber eine Gruppenreise. So spart man sich Zeit und Arbeit, die Reiseplanung selbst in die Hand zu nehmen und braucht sich im Urlaub nur noch zu Tisch zu setzen.

Natürlich können Gruppenreisen eine tolle Erfahrung sein, sofern man mit Gleichgesinnten auf Tour geht. Ebenso halte ich zwei Wochen Familienurlaub mit Kindern und Hund in den Schulferien für legitim.

Es gibt aber auch Menschen wie mich: Langzeitsingles ohne „bessere Hälfte“ und sonstigen Anhang. Das frustriert mich zwar in vielen Momenten, doch meine Reiselust hat 2017 ihren absoluten Höhepunkt erreicht!

Nach diversen Gruppenreisen und einem kläglichen Versuch, mit einer anderen Dame an meiner Seite unterwegs zu sein, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass alleine reisen genau mein Ding ist.

Bitte nicht missverstehen! Natürlich bin ich gerne unter Menschen, aber sie sollten in die gleiche Richtung schauen wie ich und meine Interessen teilen. Solange diese Person jenseits meiner Reichweite ist, genieße ich folgende fünf Gründe, nur mit mir selbst auf Reisen zu gehen:

Keine faulen Kompromisse

Wer allein in den Urlaub fährt, braucht auf niemanden Rücksicht zu nehmen. Arbeitet man im Angestelltenverhältnis, ist die einzige Hürde die Urlaubsplanung mit den Kollegen. Sobald der Chef die freien Tage abgesegnet hat, kann man sich auf den zweiten Schritt stürzen: Flüge buchen, sich eine Reiseroute überlegen, vielleicht schon Unterkünfte reservieren.

5 Gründe alleine zu verreisen
Foto: Unsplash / Pixabay

Absprachen fallen für Alleinreisende komplett weg. Ich muss nicht warten, bis mein nicht existenter Partner seinen Urlaub genehmigt bekommen hat. Genauso wenig habe ich die Ehre, mir seine Nörgeleien über meine Reisepläne anzuhören. Ich bin auch froh, keine Kinder zu haben: Wenn ich am Strand quengelnde Blagen und deren keifende Eltern beobachte, freut es mich, in meiner eigenen Haut zu stecken!

Ich kann im Urlaub aufstehen, wann ich will. Was ich esse, was ich unternehme und mir intensiver anschaue, bestimmt eine einzige Person: ich selbst. Ja, ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch und ich hasse Fesseln jeder Art – sprich, schnöde Kompromisse. Reisen sind schließlich die schönsten Momente im Leben!

Alleine reisen nach Kroatien
Foto: Unsplash / Pixabay

Offener für Land und Leute

Egal wohin ich im Laufe der vergangenen Jahre gejettet bin: Als Solo-Traveller war ich immer offener für Land und Leute als in Begleitung. Auf einer Gruppenreise hängt man in der Regel nur mit Landsleuten ab und dann heißt es wie in dem immer noch hochaktuellen Satire-Film von 1988: Man spricht Deutsch.

Der Mensch ist auch einzeln ein soziales Wesen und sucht Kontakt. Den hatte ich während meiner letzten beiden Kroatien-Reisen nur zu Einheimischen!

Sprachkenntnisse trainieren

So konnte ich stundenlang meine Kroatisch-Kenntnisse trainieren – natürlich und ungezwungen bei netten Plaudereien am Abend. Einmal habe ich aus Spaß in Zagreb Tinder ausprobiert. Zwar nicht mit dem Ergebnis, wofür diese bescheuerte App berüchtigt ist, aber mit einem viel besseren: Die erste Gratis-Kroatisch-Lektion auf der Kneipenmeile Tkalčićeva bescherte mir Tinder im Oktober, die zweite im Dezember beim Weihnachtsmarkt-Bummel mit der gleichen Person. Mit Reisebegleitung von zu Hause wäre ich sicher in Kroatien um eine nette Begegnung ärmer geblieben!

Schärfere Beobachtungen

Alleine reisen bedeutet, dass man in der Lage ist, die neue Umgebung intensiv zu beobachten und Eindrücke in sich aufzusaugen wie ein Schwamm. In erster Linie ist man auf die Natur oder die Architektur einer Stadt fixiert und nicht auf einen Menschen, mit dem man all das zusammen erkundet.

Ein Beispiel aus meinem Leben: Ich fotografiere leidenschaftlich gerne auf Reisen. Am ersten Abend auf dem Zagreber Weihnachtsmarkt habe ich charmante Gesellschaft und fühle mich hin und hergerissen zwischen den Motiven und meiner Begleitung. Immerhin möchte ich niemandem das Gefühl geben, ein Anhängsel zu sein.

Ich freue mich über die Gesellschaft, stelle zwei Abende später aber fest, dass ich die besten Fotos noch nicht geschossen habe: So bummele ich noch einmal solo mit meiner Kamera durch Kroatiens weihnachtlich dekorierte Hauptstadt und nehme mir an jeder Ecke die Zeit, die ich wirklich zum Fotografieren benötige.

5 Gründe alleine zu reisen
Foto: Unsplash / Pixabay

Alleine reisen zu sich selbst

Bei all meinen Reise-Alleingängen fühle ich mich alles andere als einsam. Ich bin näher bei mir selbst und denke reflektierter und konstruktiver über mein Leben nach als im Alltag. Nicht immer ist das angenehm: Weil man ohne Ablenkung durch Arbeit auf sich selbst fixiert ist, kommen auch hin und wieder unangenehme Gedanken, mit denen man sich auseinandersetzen muss.

Der Blick ins eigene Seeleninnenleben kann Ängste schüren, weshalb wohl manch einer das Alleinsein im Urlaub scheut. Letzten Endes sind es alles nur Gedanken, die kommen und auch wieder gehen. Je bewusster man sie wahrnimmt, desto besser lernt man, sich selbst zu begreifen. Schon das ist ein Grund, warum jeder mindestens einmal im Leben alleine verreisen sollte! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere