Ausflug nach Rovinj: Istriens bunter Traum

Ausflug nach Rovinj

Mitte März mache ich einen Ausflug nach Rovinj. Ich habe meine Unterkunft in der Altstadt von Pula und fahre mit einem der zahlreichen öffentlichen Busse, die alle sehr komfortabel und pünktlich sind.

Zwischen den beiden Städten in Istrien liegen etwa 30 Kilometer. Die Fahrt dauert also kaum länger als eine halbe Stunde. Der Busbahnhof von Rovinj befindet sich vor den Toren der Altstadt – ganz nah am Meer, so dass ich nach wenigen Minuten Fußmarsch an der farbenfrohen Promenade stehe.

Rovinj: ein Ort wie aus dem Bilderbuch

Es ist ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch: strahlend blauer Himmel, der ein Meer küsst, auf dem Abertausende Diamanten zu funkeln scheinen. Die Sonne über Rovinj lässt mich vergessen, wie sehr ich im Winter unter dem kalten, grauen Berlin gelitten habe.

Vor der Riva mit den schmucken, bunten Häusern ankern reihenweise Motor- und Segelboote. Einheimische flanieren mit ihren Familien am Ufer entlang, bei meinem Ausflug nach Rovinj höre ich mindestens genauso viel Italienisch wie Kroatisch.

Ausflug nach Rovinj
Foto: Kroatien-Liebe
Leuchtturm von Rovinj
Foto: Kroatien-Liebe

Italienisches Flair und Zweisprachigkeit

Hätte man mich vor langer Zeit mit verbundenen Augen nach Rovinj (italienisch: Rovigno) entführt und mich nach dem Abnehmen der Augenbinde gefragt, in welchem Land ich bin, wäre mir wahrscheinlich die Antwort „Italien“ über die Lippen gerutscht.

Man spürt an diesem malerischen Ort noch viel stärker als in Pula, dass Istrien zwischen den beiden Weltkriegen italienisches Staatsgebiet war. Fast jedes Lokal an der Promenade ist eine Pizzeria oder ein Eiscafé. Viele Bewohner sprechen von Hause aus Italienisch oder sind zumindest zweisprachig.

Die Altstadt war mal eine Insel

Die Altstadt von Rovinj war ursprünglich eine Insel, die erst 1763 mit dem Festland verbunden wurde. Selbst wenn man es nicht weiß, erahnt man es. Im Zentrum thront das Wahrzeichen der Stadt: die Heilige Euphemia, eine barocke, dreischiffige Kirche aus dem 18. Jahrhundert.

Hat man den Altstadt-Hügel betreten, bekommt man das Gefühl, dass jeder Weg nach oben zu ihr führt. Die engen, mit Kopfsteinen gepflasterten Gassen schlängeln sich um einen Hügel. Während eines Stadtrundgangs sollte man also bequeme Schuhe tragen!

Heilige Euphemia in Rovinj
Foto: Kroatien-Liebe

Die Künstlerstraße Grisia

Bei meinem Ausflug nach Rovinj denke ich so manches Mal: Dieses farbenfrohe Städtchen übt bestimmt auf Künstler eine magische Inspiration aus. In der Tat – kreative Persönlichkeiten haben sich in der Künstlerstraße Grisia angesiedelt. Die meisten Galerien und Kunsthandwerksläden sind bei meinem Besuch leider geschlossen. Ob vielleicht der heilige Sonntag der Grund ist? Oder die Tatsache, dass so gut wie gar keine Touristen durch die Stadt bummeln?

Trotzdem begutachte ich in den wenigen offenen Kunstläden Gemälde, Stoffpuppen und aufwendig bestickte Lavendelkissen. Was für ein lebendiges Treiben in der Grisia im Sommer herrscht, kann ich nur erahnen.

Künstlerstraße Grisia in Rovinj
Foto: Kroatien-Liebe

Meditativer Ausflug nach Rovinj

Dass es an diesem Frühlingstag in Rovinj eine Spur ruhiger zugeht, ist mir aber ganz recht. In der Nähe des Leuchtturms sitze ich lange auf einer Bank, schaue aufs Meer und genieße die Weite. An dieser Stelle liegt keine Insel vor der Küste. Ich freue mich über das wärmende Licht, bis die Sonne sich neigt und ich meinen bisher schönsten Sonnenuntergang des Jahres 2017 erlebe.

Hafen von Rovinj am Abend
Foto: Kroatien-Liebe

Auch bei Dunkelheit lohnt es sich, durch die Altstadt von Rovinj und an der Riva zu schlendern. Einige meiner besten Fotos schieße ich am Abend! Man fühlt sich zu dieser Jahreszeit nur ein bisschen verlassen. Mir begegnen kaum noch Menschen auf der Straße und fast alle Restaurants sind dicht. Ich muss also ein bisschen suchen, bis ich das Neptun entdecke und dort ein ganz leckeres Abendessen serviert bekomme. Ja, ein wirklich gebührender Ausgang eines gelungenen Tages!

Rovinj bei Nacht
Foto: Kroatien-Liebe

Noch mehr Rovinj

Wollt Ihr nach meinem Ausflug nach Rovinj noch mehr über die Stadt in Istrien erfahren? Dann lest auch die beiden Gastartikel von Bo Vilar und Gabor Baktay! Weitere Fotos seht Ihr im nachfolgenden Video. (as)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

26. Juni 2017
Toller Artikel, gefällt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt und einige Likes dafür bekommen. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar