Rovinj: die temperamentvolle Italienerin in Istrien

Rovinj

Wer Rovinj besucht, wird bei der Ortseinfahrt kilometerweit von einer dichten, grünen Kiefernallee in Richtung Hafen begleitet. Da wir uns diesem wunderschönen Ort von einer Anhöhe nähern, haben wir schon vorher die Möglichkeit, einen Blick auf die Kathedrale der Heiligen Euphemia zu werfen.

Die Schutzpatronin und „Wetterfee“ der Rovinjaner ist eines der meistfotografierten Symbole in ganz Kroatien. Imposant und majestätisch scheint sie mit ihrem Venezianischen Turm einen prüfenden Blick über das Meer und die Stadt zu werfen.

Rovinj
Foto: Gabor Baktay

Rovinj: eine Art Côte d´Azur auf dem Balkan

Rovinj hat ein besonders ästhetisches, temperamentvoll „italo-istrisches“ Ambiente. Flanieren und Leute treffen werden hier ganz groß geschrieben – schon so eine Art Côte d´Azur auf dem Balkan! Ein ausgiebiger Spaziergang durch die facettenreichen engen Gassen der Altstadt ist ein absolutes Muss und hat für mich in Rovinj Kultstatus.

Feinschmecker kommen in den zahlreichen kleinen, verwinkelten Restaurants auf ihre Kosten. Allerdings verlangt Qualität und Ambiente auch seinen Preis. Für Gäste mit kleinerem Budget zahlt es sich aus, einmal außerhalb der Hot-Spots der Innen- und Altstadt in einfache Konobas oder Ristorantes einzukehren.

Foto: Baktay
Foto: Gabor Baktay

Bade- und Sportmöglichkeiten

Für ein angenehmes Badevergnügen sorgen gepflegte Badestrände rund um die Hotelanlagen von Monte Mulini und Hotel Lone. Das Baden ist zwar „kostenlos“, für eine bequeme Holzliege zahlt man aber einen stolzen Preis. Als Alternative empfiehlt es sich, auf simplen Holzbänken Platz zu nehmen und dort seine Badesachen zu deponieren.

Spaß an der Bewegung kann man auf den interessanten Radwegen rund um den Naturpark Zlatni Rt und Richtung Limfjord haben. Am besten, man lässt sich vor dem Ausflug in einem der zahlreichen Tourismusbüros in Rovinj beraten und sich eine Radkarte mitgeben.

Zusammengefasst ist Rovinj ein idealer Urlaubsort für Paare und kleinere Gruppen, welche Wert auf einen Hauch von Exklusivität und mediterranes Dolce Vita legen. „Sehen und gesehen werden“ spielt nämlich in der Bilderbuch-Stadt in Istrien keine unbedeutende Rolle …

Rovinj
Foto: Gabor Baktay

Anmerkung der Redaktion & noch mehr Infos über Rovinj

Wollt Ihr noch mehr über Rovinj erfahren? Dann schmökert gleich mal im Blog-Artikel Tauchen bei Rovinj von Bo Vilar. Übrigens bietet Kroatien-Liebe auch Aktivurlaub in Istrien mit genau diesem attraktiven Reiseziel!

Über den Autor

Gabor Baktay stammt aus der westungarischen Stadt Szombathely und wohnt im Burgenland / Österreich. Er hat Tourismusmanagement studiert und ist viel in der Welt herumgekommen. Hobbymäßig schreibt er Hotel- und Restaurant-Bewertungen für ausgewählte Reise-Vergleichsportale.

Gabors Liebe zu Kroatien entstand durch einen Zufall: Ursprünglich wollte er einen Urlaub im italienischen Triest verbringen, hat sich dann aber in der slowenischen Küstenstadt Koper verfahren und ist in Kroatien gelandet. „Das war der beste Umweg meines Lebens!“, meint der Autor.

Unabhängig von seinen Kroatien-Reisen kennt er im Burgenland viele Kroaten, die ihm helfen, das Land noch besser kennenzulernen.

Titelbild: ilkahagedorn / Pixabay

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere