Advent in Zagreb: Alle Jahre wieder

Advent Zagreb 2018

Seit 2016 hat es sich zu (m)einer Tradition entwickelt, im Advent Zagreb zu besuchen. Der Weihnachtsmarkt in Kroatiens Hauptstadt ist einfach der schönste in Europa! Diese Ansicht vertrat zumindest European Best Destinations dreimal in Folge: 2016, ’17 und ’18 hat die Organisation dem Zagreber Weihnachtszauber den Stempel „Best European Christmas Market“ aufgedrückt.

Als ich am 5. Dezember in den Flieger steige, frage ich mich: Wird Zagreb wegen der Auszeichnungen vor Menschenmassen aus allen Nähten platzen? Meine Anreise habe ich absichtlich auf einen Mittwoch gelegt. Aus den Vorjahren weiß ich, dass man den Advent in Zagreb werktags ganz entspannt genießen kann. Erst am Wochenende läuft man Gefahr, sich gegenseitig auf die Füße zu trampeln.

Weihnachtsmarkt in Zagreb
Weihnachtliche Passage, Foto: Kroatien-Liebe

Schlittschuhlaufen im Ledeni Park

Am Abend nach meiner Ankunft zieht es mich sofort zu einem Hot-Spot auf dem Zagreber Weihnachtsmarkt: in den Eispark (Ledeni park) vor dem Kunstpavillon. Schlittschuhlaufen auf der riesigen Eisbahn ist für mich alle Jahre wieder ein Muss! Wegen meiner Zeitplanung schaffe ich es nicht, bei Helligkeit meine Runden zu drehen. Das hätte erstens den Vorteil, dass weniger Betrieb auf dem Eis herrscht und ich zweitens ordentlich Tempo geben könnte.

Tagsüber verpasst man allerdings die farbenfrohen Illuminationen. Der sonnengelbe Kunstpavillon wird beleuchtet und die Eisbahn abwechselnd in pinkes, violettes, türkises und blaues Licht getaucht. Während das Eis für meine Schlitterpartie geglättet wird, bewundere ich die romantische Beleuchtung auf der Aussichtsterrasse bei einem Becher Glühwein.

Eine Stunde habe ich Zeit, um Eisprinzessin zu spielen. Inklusive Schlittschuhe kostet dieses Vergnügen am Abend wieder 40 Kuna (etwas mehr als fünf Euro). Zwischen 17:30 und 18:30 Uhr bevölkern zahlreiche Familien mit kleinen Kindern das Eis. Gummi geben geht folglich nur, wenn die Kiddies außer Reichweite sind. Häufig stehen sie wackelig auf den Kufen, stolpern oder scheren unberechenbar aus. Spaß habe ich trotzdem!

Adventskonzert in Zagreb
Chor auf der Hauptbühne, Foto: Kroatien-Liebe

Advent Zagreb: Live-Musik auf den Bühnen

Im Advent Zagreb einen Besuch abzustatten bedeutet auch, dass man auf den Plätzen im Stadtzentrum gratis Live-Musik lauschen kann. Auf der Hauptbühne am Jelačićev Trg geben sich Chöre und Solosänger die Klinke in die Hand und aus ihren Kehlen schallen kroatische und englische Weihnachtslieder.

Advent in Zagreb
Adventskranz in Zagreb, Foto: Kroatien-Liebe

Einer der schönsten Plätze des Weihnachtsmarktes ist zweifelsohne der mit unzähligen Lichtern geschmückte Pavillon am Zrinjevac. Auch er verwandelt sich in der Adventszeit in eine Bühne, auf der abends lokale Musik-Acts auftreten.

Die meisten dieser Künstler sind unbekannt. Vor einem Jahr hatte ich auf der Strossmayer Promenade in Gornji Grad die Ehre, echte Promis der kroatischen Musikszene zu erleben. Die Band Pavel spielte vor Hunderten von Zuschauern kostenlos!

Advent in Zagreb
Advent in Gornji Grad, Foto: Kroatien-Liebe

Weihnachtsmarkt in Gornji Grad

Nicht nur, dass ich das Konzert in liebevoller Erinnerung behalte – überhaupt ist die altehrwürdige Oberstadt mein Lieblingsort in der Adventszeit. Als ich Stadtführerin Iva von Secret Zagreb auf einen Glühwein treffe, bestehe ich darauf, dass wir uns das Getränk auf der Strossmayer Promenade genehmigen. An den mit grünen Lichtern verzierten Bäumen hängen goldsilbrig schlimmernde Kugeln. Bestaunen lassen sich die Lichtkunstwerke von Plattformen und Balkonen aus Holz.

Weihnachtsmarkt Zagreb
Weihnachtsbeleuchtung in Gornji Grad

Nach dem Glühwein sollte man eine Runde durch den Park am Lotrščak Turm flanieren, denn die Designer der Weihnachtsbeleuchtung waren hier richtig einfallsreich. Schade nur, dass die roten Herzen und die rotweißblauen National-Lichterketten aus Zagrebs Straßen verschwunden sind!

Stattdessen prangen vor der Galerija Klovićevi Dvori am Plato Gradec knallrote Leuchtkugeln, während auf die Fassade hellblaues Licht projiziert wird. Auf diesem Platz hat man einen phänomenalen Ausblick auf die Kathedrale – in Zagreb der wohl beste Platz für Selfies. Wer sich nicht ablichten will (oder doch), hat die Möglichkeit, an den Ständen kroatische Weine zu probieren, zum Beispiel aus Istrien.

Café de Matoš Zagreb
Café de Matoš, Foto: Kroatien-Liebe

Café de Matoš für Veliebte

Verliebte sollten am Plato Gradec die Treppe nach unten schweben. Auf diesem Teil der Strossmayer Promenade erinnern herzige Accessoires, Zitate und Liebesschwüre an den charmanten Herrn Fulir aus der Zagreber Kultkomödie Tko pjeva, zlo ne misli.

Nichts Neues im Vergleich zu 2017, doch in diesem Jahr laden Wohnzimmerkulissen von anno Schnee zum Verweilen ein. Durch Fensterrahmen blickt man auf die Unterstadt, kann dabei Fritule naschen, Kaffee trinken und von einem modernen Fulir träumen. Der kommt schon wieder nicht zu mir. Ich geselle mich also auf die Bank zu der Statue des Schriftstellers Antun Gustav Matoš, nach dem das Weihnachtscafé benannt ist. Unsere Beziehung ist sehr beständig! 😉

Café de Matoš Zagreb
Café de Matoš, Foto: Kroatien-Liebe

Neuheiten auf dem Zagreber Weihnachtsmarkt

Die alte Tkalčićeva

Auf dem Rückweg nach Donji Grad bietet es sich an, durch die Tkalčićeva ulica zu schlendern. Heute ist die Straße DIE Restaurant- und Vergnügungsmeile von Zagreb und ziemlich touristisch. Das war aber nicht immer so: In den schmucken Häusern lebten und arbeiteten einst Friseure, Schuster oder Apotheker. Sogar dem ältesten Gewerbe der Welt wurde in der Tkalčićeva nachgegangen.

Wo die Handwerksläden und Bordelle im 19. Jahrhundert ansässig waren, erfährt man, wenn man im Advent Zagreb unsicher macht. Schilder mit Erklärungen und Bauten einer antiken Apotheke oder eines Friseursalons versetzen Euch zurück ins alte Zagreb.

Weihnachtsbeleuchtung in Zagreb
Weihnachtsbeleuchtung auf dem Plato Gradec, Foto: Kroatien-Liebe

Filmset und Tannenwald am Kino Europa

Das gilt ebenso für eine Passage am Kino Europa: Dort wurde ein Weihnachtsfilmset für Kinder nachgestellt – einschließlich Regiestuhl, Puppenstube, Kinderwagen und Christbaum. Ein paar Meter weiter sprießt ein winterlicher Tannenwald mit Getränkebuden.

Advent im Park Maksimir

Zum Thema Advent Zagreb wird 2018 erstmals ein Weihnachtsmarkt im Park Maksimir angepriesen. Als ich am 7. Dezember nachmittags mit der Straßenbahn dort hinfahre, erwartet mich total tote Hose. Die Buden und die paar Spielhäuser für Kinder sind alle zu!

Advent am Kino Europa
Advent am Kino Europa, Foto: Kroatien-Liebe

Advent Zagreb kulinarisch

Die Verkäufshäuschen in Maksimir wurden zwar zur Abwechslung quietschbunt gestrichen, auf kulinarischer Ebene wirken sie aber genauso einfallslos wie der Rest in der Stadt. Verspürt man auf dem Weihnachtsmarkt in Zagreb Appetit, hat man die Wahl zwischen Kobasice (Würstchen), Germknödel und Fritule (frittierte Teigbällchen).

Ob auf dem Trg Bana Jelačića, auf dem Europski trg oder auf dem Plato Gradec – ein Würstchenstand reiht sich an den nächsten. In der Luft hängt ein ranziger Gestank von Fett, der sich an einigen Buden mit den Ausdünstungen von Sauerkraut paart. Als ich im Café de Matoš Fritule bestelle, sind die nicht einmal frisch.

Unicef im Grič Tunnel
Unicef im Grič Tunnel, Foto: Kroatien-Liebe

Aggressive Werbung der Sponsoren

Noch aggressiver als der Würstchengeruch erscheint die Werbung der Sponsoren. Wo sie nur können, haben sie ihre Namen verewigt, so dass ich gezwungen bin, viele Fotos zu retuschieren. In diesem Jahr haben sich diese großen Konzerne, darunter ein US-Softdrink-Hersteller, etwas „ganz Besonderes“ einfallen lassen: Kulissen für Selfies. Natürlich wurden die Firmennamen so platziert, dass sie einem anschließend auch auf Instagram und Co. ins Auge stechen.

Und nun genug gemeckert! Ohne die Sponsoren wäre Advent in Zagreb in solch gigantischem Ausmaß mit Sicherheit nicht möglich. Außerdem wird ja niemand gezwungen, sich mit brauner Zuckerbrause und Kobasice den Magen zu verderben. Im Übrigen macht die Hilfsorganisation Unicef im Grič Tunnel Reklame für den guten Zweck. (as)

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar