Einreiseregeln für Boote nach Kroatien: Land & See

Einreiseregeln für Boote nach Kroatien

(Werbung) Für Bootsbesitzer ist die kroatische Adria eines der attraktivsten Reiseziele in Europa. Knapp 1.200 Inseln, versteckte Buchten, zerklüftete Küstenlinien und Meerwasser mit einem satten Türkis-Schimmer üben einen magnetisierenden Zauber aus, doch ehe man freie Fahrt mit dem eigenen Boot erhält, sollte man die Einreiseregeln für Boote nach Kroatien beachtet haben und kennen.

Für den Land- und den Seeweg gelten unterschiedliche Bestimmungen, wie das österreichische Unternehmen AC Nautik in einer Pressemitteilung erklärt.

Einreiseregeln für Boote nach Kroatien: Landweg

Zahlreiche Bootseigentümer transportieren ihr Wasserfahrzeug auf einem Anhänger mit dem Auto nach Kroatien. An der kroatischen Grenze muss das Boot mündlich deklariert werden, wofür seit 2009 folgende Regel gilt: Nur der Besitzer selbst oder ein Spediteur mit einer schriftlichen Vollmacht des Eigentümers darf nach der mündlichen Deklaration mit dem Boot ins Land einreisen.

Sobald das Reiseziel erreicht und das schwimmende Fortbewegungsmittel ins Wasser gelassen worden ist, werden folgende Gebühren fällig:

● Entgelte für Schifffahrt-Sicherung und Umweltschutz (Höhe abhängig von der Bootslänge)
● Aufenthaltsgebühr (richtet sich nach der Länge des Schiffs und des Aufenthalts für 8, 15, 30, 90 Tage oder ein Jahr)

Außerdem muss der Aufenthalt ausländischer Staatsbürger den Sondervorschriften entsprechend gemeldet werden. Seit Kroatiens EU-Beitritt im Jahr 2013 besteht keine Vignetten-Pflicht, allerdings hat der Bootseigentümer die Zahlungsbelege für die Gebühren während der gesamten Reise bei sich zu führen.

Küstenpatent Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Einreise mit dem Boot auf dem Seeweg

Wer sich entscheidet, auf dem Wasser mit dem eigenen Boot nach Kroatien zu reisen, ist verpflichtet, den nächsten Zollhafen (Port of Entry) anzusteuern und folgende Formalitäten zu erledigen:

● Grenzkontrolle
● Beglaubigung der Crew-Liste im Hafenamt
● Entgelte für Schifffahrt-Sicherung und Umweltschutz (Siehe oben)
● Aufenthaltsgebühr (ebenfalls wie auf dem Landweg)
● Meldung ausländischer Staatsbürger den Sondervorschriften entsprechend

Zu den kroatischen Zollhäfen gehören in alphabetischer Reihenfolge:

● Dubrovnik
● Korčula
● Mali Lošinj
● Ploče
● Poreč
●Pula
● Raša
● Rijeka
● Rovinj
● Šibenik
● Split
● Ubli
● Umag
● Vela Luka
● Zadar

Kompaktkurse für das Küstenpatent B

Über Einreiseregeln für Boote nach Kroatien informieren im Übrigen auch AC Nautik und Happy Nautica in den Kompaktkursen für den kroatischen Bootsführerschein Küstenpatent B, den man sowohl in Österreich (Graz, Wien, Linz) als auch im Urlaub in Kroatien erwerben kann.

Ein- bis zweitägige Kurse für das Küstenpatent werden beispielsweise in Murter, Pula, Poreč, Zadar, Split, Rijeka und Šibenik veranstaltet. Die genauen Termine inklusive Preise findet Ihr auf der Website. (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar