Gut gerüstet wandern in Kroatien

Bevor man zum Wandern in Kroatien aufbricht, sollte man sich eines klar machen: Die Landschaft an der Adria-Küste ist atemberaubend und bietet herrliche Ausblicke übers Meer. Aber: Auf den Wanderwegen durchs karstige Gebirge, das sich unmittelbar hinter dem Küstenstreifen erhebt, werden Wanderern im wahrsten Sinne des Wortes Steine in den Weg gelegt.

Die Pfade sind markiert, führen jedoch immer wieder durch dichtes Gestrüpp. Manchmal verbergen hohe Gräser, Dornen und Sträucher die eine oder andere Felskante und Zusammenstöße mit nackten Beinen können schnell blutig enden.

Notfallset zum Wandern in Kroatien

Vor einem Aktivurlaub mit Wandern sollte man sich ein Notfallset mit Pflastern, Desinfektionsmittel, Schmerztabletten und Anti-Mückenspray zusammenstellen. Mindestens ein Zusammenprall mit einem kroatischen Felsen ist vor dem Aufenthalt einzuplanen. Wer die sportliche Betätigung in der freien Natur liebt, nimmt natürlich auch den einen oder anderen Kratzer an den Armen und Beinen in Kauf.

Wenn man die üblichen kleinen Lädierungen von vornherein vermeiden möchte, besorgt man sich vor dem Wanderurlaub in einem Sportgeschäft eine praktische, lange Funktionshose und lässt die kurzen Wandershorts einfach mal zu Hause.

Wanderschuhe sind ein Muss

Das Karstgestein im küstennahen Gebirge verlangt Wanderern eine gewisse sportliche Kondition und Trittsicherheit ab. Bei steilen Auf- und Abstiegen kann man sich mit Wanderstöcken zusätzlichen Halt verschaffen.

Feste, die Knöchel bedeckende Wanderschuhe mit Geländeprofil gehören beim Wandern in Kroatien zur Grundausstattung. Leichte Sommersandalen, Flipflops oder gewöhnliche Turnschuhe sind nicht nur ein Fehltritt in sich, sie programmieren Fehltritte bei Bergwanderungen auch automatisch vor.

Foto: Kroatien-Liebe
Foto: Kroatien-Liebe

An Wasser und Sonnenschutz denken

Je nach Wetterlage, klettert das Thermometer in Kroatien bereits im Juni hin und wieder über die 30 Grad Celsius-Marke. Ausreichend Wasser im Rucksack sollte man als Wanderer also immer dabei haben.

Bevor man sich an einem sonnigen, wolkenlosen Tag auf eine Wanderung begibt, ist es ein absolutes Muss, der Sonne ausgesetzte Haut mit Sonnenschutzmittel einzucremen (mindestens Lichtschutzfaktor 50).

Ein Sonnenhut schützt die empfindliche Gesichtshaut zusätzlich vor schädlicher UV-Strahlung. Falls man die typisch deutschen weißen und khakifarbenen Touristenkappen nicht mag, greift man einfach zu einem stilvolleren Modell.

Wandern in Kroatien
Foto: Kroatien-Liebe

Mückenparadiese an Gewässern

In Wandergebieten in der Nähe von Gewässern fühlen sich erfahrungsgemäß nicht nur menschliche Naturfreunde, sondern auch Mückenweibchen pudelwohl. Die hinterhältigen Biester lauern dort auf frisches Blut und exponierte Hautstellen ziehen sie magisch an.

Ist man für Mückenstiche besonders anfällig, mutiert man zur wandelnden Cocktailbar und erlebt während der Wanderung nervig juckende Momente. Besser, man bereitet sich darauf vor und investiert (wie weiter oben erwähnt) vor dem Kroatien-Urlaub in ein Anti-Mückenspray.

Tagesausklang mit kroatischem Essen

Gegen starken Muskelkater nach dem Wandern hilft eine Tablette Ibuprofen vor dem Schlafengehen. Leidet man häufiger unter Wadenkrämpfen und Muskelverspannungen, empfiehlt es sich, regelmäßig Magnesium einzunehmen.

Nach der Rückkehr aus dem Gebirge kann man einen anstrengenden Wandertag mit einem erfrischenden Sonnenbad in der Adria und leckerem kroatischen Essen ausklingen zu lassen. Selbstversorger finden in der Rubrik “Kulinarisches” tolle Rezepte für lokale Gerichte. (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere