Magischer Birnenkuchen: Back-Idee aus Kroatien

Magischer Birnenkuchen

Herbst ist Birnenzeit. Die leckeren Baumfrüchte kann man roh verspeisen, den süßen kroatischen Likör Kruškovac daraus herstellen oder zum Backen verwenden. Magischer Birnenkuchen, den ich bei Rezepte aus Kroatien entdeckt habe, ist ein kleines Wunder und superleicht in der Zubereitung.

Dieser Kuchen enthält weder Fett noch flüssige Bestandteile wie Eier, Milch oder Sahne. Außerdem ist er 100 Prozent für Veganer geeignet – im Fleischesser-Land Kroatien alles andere als selbstverständlich. Wie soll aber Backen ohne Teig funktionieren? Das frage ich mich und probiere es aus.

Zutaten für das Birnen-Wunderwerk ohne Teig

Auf der Zutatenliste stehen:

sechs große Birnen
250 Gramm Mehl
250 Gramm feiner Grieß
150 Gramm Zucker (reichen völlig aus!)
ein Päckchen Backpulver
ein Päckchen Vanillezucker
Zimt

Kuchenrezept aus Kroatien
Magischer Birnenkuchen, Foto: Kroatien-Liebe

So wird magischer Birnenkuchen zubereitet

Man vermische alle trockenen Zutaten (außer Zimt) gut in einer Schüssel. Dann schäle und zerkleinere man die Birnen und bestäube sie – je nach Geschmack – mit Zimt.

Anschließend bepudere man eine eingefettete Kuchenform mit Mehl und streue die trockene Mischung darüber, so dass der Boden bedeckt ist. Darauf verteile man eine Schicht Birnen und lasse erneut eine trockene Schicht folgen. Dieses Procedere wiederhole man so lange, bis alle Zutaten aufgebraucht sind.

Den Backofen heize man auf 200 Grad vor und lasse den Birnenkuchen etwa 40 Minuten darin backen, bis er goldbraun ist. Nach dem Abkühlen kann man ihn in Würfel oder Scheiben schneiden und mit Puderzucker oder Birnenspalten dekorieren.

Persönliches Fazit

Magischer Birnenkuchen erspart mir ein nerviges Rumgesaue in der Küche, wie es bei Teig mit flüssigen Zutaten so oft der Fall ist. Ich bin auch ziemlich erstaunt, dass die Flüssigkeit der Birnen offenbar ausreicht, um aus der Trockenmischung eine Konsistenz wie bei jedem gewöhnlichen Kuchen zu zaubern. Beim nächsten Mal werde ich aber Mehl und Grieß ein bisschen reduzieren oder größere Birnen kaufen. Ansonsten schmeckt mir mein Werk echt super! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere