Zagorska juha: Pilzsuppe aus dem Zagorje

Zagorska juha

Im Norden von Kroatien erwartet Dich eine deftige, gutbürgerliche Küche mit klar erkennbaren Einflüssen aus Österreich und Deutschland. Eisbein mit Sauerkraut als stereotypes deutsches Essen? Diese Annahme mag wohl eher für Zagreb und Umgebung gelten. Im Land hinter dem Gebirgszug Medvednica – dem Zagorje – zählt Zagorska juha zu den traditionellen Gerichten.

Es handelt sich um eine Pilzsuppe mit Kartoffeln und saurer Sahne, die ich mir schon mal in gelungener Variante im Ausflugsrestaurant Grofica am Fuße des Gipfels Sljeme bestellt habe. Hin und wieder verspüre ich auch in Berlin Appetit darauf. Neulich dachte ich, dass Zagorska kisela juha das Sahnehäubchen unter den kroatischen Suppen wäre. Eine Abwandlung mit Karotte und Wein gefällt mir aber noch viel besser!

Zutaten für Zagorska juha

Man nehme folgende Zutaten:

eine Zwiebel
zwei Kartoffeln
eine Möhre
200 Gramm gemischte Waldpilze (frisch oder getrocknet)
drei bis vier Scheiben Speck oder Räuchertofu
ein Lorbeerblatt
100 Gramm saure Sahne
ein kleines Glas Weißwein
Gemüsebrühe
zwei Teelöffel süße Paprika
ein Teelöffel Tomatenmark
ein Teelöffel Zucker
ein bis zwei Teelöffel Mehl
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
etwas Öl

Eigentlich gehört in diese Suppe aus Kroatien auch eine Stange Sellerie. Das Gemüse lasse ich weg, weil es mir nun mal nicht schmeckt.

Zagorska juha
Zagorska juha, Foto: Kroatien-Liebe

So kocht man die Suppe aus dem Zagorje

Als erstes schneide man die Zwiebel, die geschälten Kartoffeln, die Möhre und den Räuchertofu bzw. den Speck klein. Dann erhitze man in einem großen Suppentopf einen Schuss Öl und brate die Zwiebeln darin an. Anschließend füge man die restlichen gewürfelten Zutaten, das Lorbeerblatt und Salz hinzu.

Die getrockneten Waldpilze, die ich ein paar Stunden einweichen lassen habe, gieße ich mit dem Pilzwasser zum Gemüse. Das Ganze vermische ich mit Tomatenmark, süßer Paprika, Gemüsebrühe und lasse die Suppe mit den Gewürzen etwa eine Viertelstunde köcheln.

Zum Schluss gebe man die saure Sahne und den Weißwein dazu und schmecke die Suppe mit Salz und Pfeffer ab. Ungefähr 15 Minuten später kann die Zagorska juha serviert werden. Wichtig ist, dass die Karotte und die Kartoffeln weich sind.

Mein persönliches Fazit: Diese ist mit Abstand die beste kroatische Suppe, die ich jemals gekocht habe! (as)

Autor

client-photo-1
Annika Senger
Annika Senger ist Gründerin und Chefredakteurin des Reise- und Kulturportals Kroatien-Liebe. Die passionierte Bloggerin und Reisevermittlerin interessiert sich für Reisen, Musik, Literatur, Sprachen, Kochen und Fotografie.
Adresse: Berlin, Deutschland

Kommentare

Zdenka Gruskovnjak
24. Februar 2019
Diese Suppe bevorzuge ich auch. Da ich öfters in Zagreb komme ich auch in den Genuss Danke.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere